Header Grafik
Anlagen.

Kraftstoffüberwachung

Kraftstoffüberwachung - Motorenprüfstände

Die Weiterentwicklung im Motorenbau ist rasant und erfordert immer speziellere Prüfstandeinrichtungen.

Auf den Motorenprüfständen werden die jeweiligen Motoren in simulierten Situationen, z.B. extreme Fahrweise oder Langzeittests, geprüft.

Ein wichtiger Fakt für den reibungslosen Ablauf solcher Tests ist die Gewährleistung einer ständigen Kraftstoffversorgung. Diese erfolgt über verschiedene Erdtanks bzw. komplette Tankanlagen, die mit verschiedenen Benzinsorten, Diesel, Methanol, Ethanol oder Biodiesel gefüllt sind.

Beispiel Kraftstoffversorgung :

Über einen zentralen Erdtank werden die Tagestanks im Gebäude befüllt. Sie übernehmen die Funktion eines Autotanks. Die Bereitstellung der Daten erfolgt über das Werknetz und die Auswertung über Bediengeräte oder Monitore.

 

Die Überwachung der Füllstände erfolgt zentral über Sonden in den Tanks, dazu gehören der Einsatz von Gassensoren, Lecksensoren, Überfüllsicherungen, Rohrleitungs- und Tankdichtheitsüberwachungen, Brandalarm und CO-Löschung. Zur Anzeige von Alarmen bzw. Störungen werden Blitzleuchten, Warnanzeigen und Hupen vor Ort verwendet. Zusätzlich werden Alarme und Störungen an die Feuerwehr bzw. die GLT weitergeleitet.
Text rote Box: 
Anlagen.